Archiv für den Autor: Andreas Kleine

Wie können Rechnungen automatisch nach Amazon hochgeladen werden?

Wenn Sie Ware bei Amazon verkaufen, ist es notwendig die mit Amicron-Faktura erstellten Rechnungen nach Amazon zu übertragen.

Dies lässt sich über ein Zusatztool der Firma AfterSell automatisieren. Die Kontaktdaten finden Sie am Ende dieses Beitrags.

Voraussetzung:

  1. Die Amazon-Bestellungen werden über den Amazon-Connector der Firma AfterSell abgerufen und damit nach Amicron-Faktura übertragen.
  2. Sie verwenden bei Amicron-Faktura mindestens die Version 13 und haben dort in den Programmoptionen auf der Seite „Drucken > Archiv“ die folgende Option aktiviert: Als PDF-Datei archivieren (siehe Bild).

Der Amazon-Connector holt automatisch die Amazon-Bestellungen ab und trägt sie bei den importierten Aufträgen ein. Wenn die Rechnung geschrieben wurde, wird die Rechnung automatisch im PDF-Format zu Amazon übertragen.

Aftersell-Connector Amazon Rechnung Upload

Für die Amazon-Anbindung inkl. Rechnungsupload wenden Sie sich bitte an

AfterSell development e.K.
Martin Jeske
Halle 29a
31604 Raddestorf
Tel: +49 05765 9419056
Fax: +49 05765 942045
E-Mail: info@after-sell.de
Web: www.after-sell.de

Neues Amicron-Faktura 13 Release vom 4.9.2019 verfügbar

Für Amicron-Faktura 13 ist ein neues Release vom 4.9.2019 verfügbar.

Eine bereits installierte Vollversion können Sie über das Menü „Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen.

Dieses Update ist als Nachtrag zum vorigen Release  vom 15.8.2019 notwendig, um nach dem 14.9.2019 weiterhin Bankkontakte einrichten und synchronisieren zu können. Bei älteren Releases erscheint dabei ansonsten ”unregistriertes Banking-Programm nur zugelassen bis 14.9.2019”

Diese Woche schalten viele Banken ihre Systeme für die Umstellung auf PSD2 scharf. Dadurch ist es für den Abruf der Kontobuchungen ggfs. notwendig, Ihren Bankkontakt in Amicron-Faktura 13 einmal neu zu synchronisieren.

Bitte beachten Sie dazu folgenden Beitrag:
Umstellung auf PSD2: Bankkontakt einrichten und neu synchronisieren

Weitere Neuerung in diesem Release:
Wenn in den Kundendaten beim Empfänger eingestellt wurde, dass ein Export erfolgen soll, wird dieser nun nicht nur (wie bislang) beim E-Mailen eines Auftrags durchgeführt sondern auch beim Drucken.

Umstellung auf PSD2: Bankkontakt einrichten und neu synchronisieren

Mitte September schalten viele Banken ihre Systeme für die Umstellung auf PSD2 scharf. Dadurch ist es für den Abruf der Kontobuchungen ggfs. notwendig, Ihren Bankkontakt in Amicron-Faktura 13 einmal neu zu synchronisieren.

Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Rufen Sie den Menüpunkt “Einstellungen > Programmoptionen” auf und wählen in der Liste der Einstellungen den Punkt “Schnittstelle > Bank > HBCI”.
  2. Wählen Sie in der Liste Ihre gewünschte Bankverbindung. Wenn diese noch nicht vorhanden ist, drücken Sie den “Neu”-Schalter und tragen die Bankdaten ein.
  3. Drücken Sie den Schalter “FinTS-Bankkontakte bearbeiten”.
  4. Es erscheint das Fenster “HBCI/FinTS-Administrator”. Wählen Sie in der Liste Ihre gewünschte Bankverbindung und dann “Bankzugang synchronisieren”. Nach Eingabe der PIN erscheint ggfs. ein weiterer Dialog, in dem Sie das TAN-Medium wählen müssen. Hierzu ist es notwendig, dass zuvor bereits das mobileTAN-Verfahren für dieses Bankkonto eingerichtet und aktiviert wurde. Prüfen Sie dies ggfs. im Weblogin Ihrer Bank bei den Sicherheitseinstellungen. Für das erstmalige Synchronisieren kann eine zusätzliche TAN-Eingabe erforderlich sein.  Wenn die Bankverbindung noch nicht vorhanden ist, drücken Sie den Schalter “Neuen Bankzugang einrichten” und wählen als Sicherheitsmedium das MobileTAN-Verfahren.
  5. Nach dem Synchronisieren der Bankverbindung erscheint ein Protokoll. Wenn hier keine Fehler aufgelistet werden, ist der Bankkontakt fertig eingerichtet und kann nun für den Abruf der Kontoumsätze verwendet werden.
  6. Schließen Sie das Fenster zum Einrichten des Bankkontaktes und kehren in die Programmoptionen von Amicron-Faktura zurück.
  7. Aktivieren Sie die Option “Folgenden FinTS-Bankkontakt verwenden” und wählen dann in der Liste den Bankkontakt aus, den Sie soeben bearbeitet haben.

Prüfen Sie nun im Kontoauszug-Modul, ob die Kontobuchungen abgerufen werden können.

Wenn der Kontoauszug auch an anderen Arbeitsstationen abgeholt werden soll, muss der Bankkontakt dort ebenfalls eingerichtet werden.

Bitte beachten Sie, dass nur Banken unterstützt werden, die einen Abruf der Kontoumsätze mittels FinTS per PIN-Eingabe und ohne doppelte Authentifizierung (also z.B. ohne zusätzliche TAN-Eingabe) ermöglichen.

Durch PSD2 ist es notwendig geworden, für den Abruf der Umsätze spätestens nach 90 Tagen eine TAN-Eingabe durchzuführen. Dies können Sie z.B. durch eine erneute Synchronisierung des Bankkontaktes erledigen. Anschließend lassen sich die Umsätze wieder bis zu 90 Tage lang mit einfacher PIN-Authentifizierung abrufen.

Stellen Sie bitte sicher, dass Sie das aktuelle Release von Amicron-Faktura 13 verwenden. Bei älteren Releases bzw. Versionen gibt es bekannte Probleme, die inzwischen gelöst sind:

  1. Fehler beim Abruf der Kontoauszüge: „IKINY;9000; Commservice failure (SendFailure)“
  2. Beim Abruf des Kontoauszugs erscheint ”unregistriertes Banking-Programm nur zugelassen bis 14.9.2019”

Beim Abruf des Kontoauszugs erscheint ”unregistriertes Banking-Programm nur zugelassen bis 14.9.2019” 

Problem:

Beim Abruf des Kontoauszugs von der Bank oder der Einrichtung des Kontos erscheint die Meldung: ”unregistriertes Banking-Programm, nur zugelassen bis 14.9.2019, bitte wenden Sie sich an den Hersteller des Banking-Programms“.

Ursache: Weiterlesen

Neues Amicron-Faktura 13 Release vom 02.04.2019 verfügbar

Für Amicron-Faktura 13 ist ein neues Release vom 02.04.2019 verfügbar.

Eine bereits installierte Vollversion können Sie über das Menü
„Hilfe > Programm aktualisieren“ auf den neuesten Stand bringen.

Seit dem vorigen Release vom 13.3.2019 sind folgende Verbesserungen enthalten:

Weiterlesen

HtmlService.exe aktualisieren („Die Html-Service-Anwendung ist veraltet“)

Problem:

Beim Programmstart von Amicron-Mailoffice erscheint die Meldung „Die Html-Service-Anwendung ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie die Html-Service-Anwendung.“.

Lösung:
Bitte aktualisieren Sie die Datei HtmlService.exe manuell wie folgt:
  1. Beenden Sie Amicron-Mailoffice.
  2. Benennen Sie im Programmverzeichnis von Amicron-Mailoffice die Datei ‚HtmlService.exe‚ um in z.B. ‚HtmlService_alt.exe‘.
  3. Laden Sie folgende Datei herunter:
    www.amicron-software.de/download/mo50/HtmlService.exe
  4. Verschieben Sie die heruntergeladene HtmlService.exe in das Programmverzeichnis von Amicron-Mailoffice.
  5. Starten Sie Amicron-Mailoffice. Die Meldung „Html-Service-Anwendung ist veraltet“ sollte nun nicht mehr erscheinen.
Das Programm HtmlService.exe ist eine Service-Anwendung, die von Amicron-Mailoffice zur Bearbeitung von formatierten E-Mails und Textbausteinen benötigt wird.
Diese Service-Anwendung läuft im Hintergrund, sie wird von Amicron-Mailoffice gestartet und mit Amicron-Mailoffice beendet.
Wenn die Datei bei einem Webupdate nicht aktualisiert werden kann, weil die Datei blockiert ist (z.B. von einer Sicherheitssoftware), erscheint beim Aufruf des neuen Amicron-Mailoffice-Releases die obige Meldung.