Neues Amicron-Faktura 10 Release vom 26.2.2010 mit Neuberechnung der Artikelumsätze

Das neue Amicron-Faktura 10-Release vom 26.2.2010 steht ab sofort zur Verfügung. Eine bereits installierte Vollversion 10 können Sie über das Menü “Hilfe > Programm aktualisieren” auf den neuesten Stand bringen.

Der folgende Beitrag beschreibt die Veränderungen im Vergleich zum vorigen Release.

Artikel: Neuberechnung der Umsatzwerte, die direkt im Artikeldatensatz gespeichert werden

Zu jedem Artikel wird automatisch die verkaufte Umsatzmenge und der Umsatzbetrag gespeichert und auf der Kartei Bestand angezeigt.

Neu: Über den Menüpunkt „Extras > Umsatzfelder neuberechnen“ kann der Umsatz jetzt auf Basis der fakturierten Aufträge neu berechnet werden, wahlweise auch für Jahreswerte.

Artikel-Umsatzfelder neuberechnen

Die Neuberechnung wird nur für diejenigen Artikel durchgeführt, die in der Artikelliste aufgeführt werden. Damit alle Artikel aktualisiert werden, müssen Sie zuvor in der Artikelliste einmal auf den Filter „alle“ klicken.

Bei Stücklistenartikeln wird der Umsatz nur dann berücksichtigt, wenn die Stückliste inkl. Preisen in den Auftrag übernommen wurde und „Buchen“ aktiviert wurde. Gleiches gilt für den Hauptartikel einer Stückliste.

Wenn Sie das Release vom 18.2.2010 oder 22.2.2010 eingesetzt haben, wurden beim Buchen von Aufträgen falsche Werte in die Umsatzfelder eingetragen. Sie sollten in diesem Fall einmal die obige Funktion aufrufen, damit die Werte korrigiert werden oder den Statistik-Link anklicken, um die summierten Umsatzwerte zu ermitteln.

Für die nächste Version ist es geplant, die Felder mit den (editierbaren) Umsatzwerten zu entfernen und durch berechnete Werte zu ersetzen, d.h. der Umsatz wird dann nicht mehr im Artikeldatensatz gespeichert sondern aus den Auftragsdaten berechnet. Die jetzigen Umsatzfelder sollten von Ihnen also nicht für andere Eingaben zweckentfremdet werden, da die Felder künftig nicht mehr editierbar sein werden!  Bei dieser Änderung sollen zudem weitere Umsatzwerte angezeigt werden, wie in diesem Vorschlag gewünscht wurde.

Aufträge

Aboaufträge: Bislang wurde pro Programmstart beim Öffnen der Auftragsverwaltung einmal geprüft, ob fällige Aboaufträge vorhanden sind. Diese Prüfung erfolgt jetzt nur noch für jeden Nutzer einmal pro Tag. Das Öffnen der Aufträge wird hierdurch beschleunigt.

Bestellungen

Wenn zu einer Bestellung oder einem Wareneingang manuell ein Offener Posten angelegt wird (Klick auf OP-Schalter) und noch kein RG-Datum des Lieferanten eingetragen wurde, wird das Rechnungsdatum abgefragt und dann eingetragen.

eBay

Import von Auktionen: Zeitraum wurde vergrößert. Es werden nun auch Auktionen eingelesen, welche vor 30 Tagen eingestellt wurden (statt 7 Tage)

Korrektur beim Einlesen der Transaktionen mit mehreren Mitarbeitern.

Korrektur: Fehler beim Zählen der gekauften Mengen behoben

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *