Kategorie-Archiv: Amicron-Mailoffice FAQ

Wie können Adressen ohne Vergabe einer Kundennummer angelegt werden?

Wenn Sie bei der Anlage einer neuen Adresse nicht gleich eine Kundennummer vergeben möchten, können Sie die Adresse zunächst als Interessent anlegen.

Erst später bei der Anlage des ersten Auftrags wird der Interessent automatisch in einen Kunden umgewandelt und erhält dann auch eine entsprechende Kundennummer und Fibu-Kontonummer.

Weiterlesen

Verbesserungen beim Drucken und bei der Anpassung der Ausdrucke

Bei Amicron-Faktura 12 wurde das integrierte Druckmodul erneuert.

Hier ein Auszug aus den Verbesserungen:

  • Verschiedene Exemplare und beliebige Seiten lassen sich auf unterschiedlichen Druckern ausgeben
  • Hinterlegung von PDF-Dateien als Hintergrund möglich
  • beim PDF-Export werden kleinere Dateien erzeugt
  • Unterstützung von PDF/A (ISO 19005-1) für die revisionssichere Archivierung digitaler Dokumente
  • Neue Barcode-Formate (u.a. QR-Code und DataMatrix)
  • Verbesserte Bedienung im Designer
  • Mehrspaltige Listen möglich
  • Verbesserte Vorschau inkl. Suchfunktion
  • Die Druckvorschau wird sofort nach dem Druckbeginn gestartet und dann im Hintergrund weitergedruckt. Sie müssen also nicht mehr bis zum Ende des Druckvorgangs warten.
  • Beim Durchführen des Ausdrucks wird die benötigte Zeit für den restlichen Ausdruck angezeigt.

Die alten Drucklayouts können ohne Konvertierung übernommen werden.

Wenn Sie Ihre Auftragsformulare angepasst haben, sollten Sie diese beim ersten Ausdruck überprüfen, da es evtl. z.B. bei der Positionierung des Firmenlogos oder der Bankverbindung zu Verschiebungen oder abgeschnittenen Rändern kommen kann.

Wie verarbeitet Amicron-Mailoffice gelöschte E-Mails eines IMAP-Kontos?

In Amicron Mailoffice werden ab Version 5.0 gelöschte E-Mails, die über eine IMAP-Konto empfangen wurden, zunächst zur Löschung gekennzeichnet und ausgeblendet. Beim nächsten Synchronisationsvorgang (Empfangen und Senden) werden die zur Löschung gekennzeichneten E-Mails vom IMAP-Server entfernt.

Werden auf dem IMAP-Server E-Mails gelöscht (z.B. durch einen anderen E-Mail-Client) bleiben die gelöschten E-Mails in Amicron Mailoffice lokal im Ursprungsordner erhalten, können aber jederzeit auch hier gelöscht werden. E-Mails, die auf dem IMAP-Server in den Papierkorb verschoben werden, werden von Amicron-Mailoffice neu empfangen und ebenfalls im Papierkorb abgelegt.

Fehler beim Senden/Empfangen von E-Mails: SSL_Connect: error: 14094410: SSL routines: SSL3_READ_BYTES: sslv3 alert handshake failure.

Fehler:

Das Senden bzw. Empfangen von E-Mails ist nicht möglich, es erscheint folgende Meldung:

Fehler beim Aufbau der SSL Verbindung: „Handshake“ ist fehlgeschlagen
SSL_Connect: error: 14094410: SSL routines: SSL3_READ_BYTES: sslv3 alert handshake failure.

Ursache:

Weiterlesen

E-Mail-Konten auf SSL umstellen

Viele deutsche Hoster und E-Mail-Anbieter stellen Anfang 2014 im Rahmen der Initiative „E-Mail made in Germany“ E-Mails auf die verschlüsselte Datenübertragung via SSL um. Bei 1&1, Strato, web.de, Telekom (T-Online), GMX und Freenet können E-Mails dann nur noch SSL-verschlüsselt abgerufen und gesendet werden.

Amicron-Mailoffice unterstützt SSL-verschlüsselte POP3- und SMTP-Verbindungen. Um ein vorhandenes E-Mail-Konto auf SSL umzustellen, gehen Sie wie folgt vor:

Weiterlesen

Wie kann das deutsche Datumsformat (tt.mm.jjjj) eingestellt werden (Windows 7)

Problem:
Unter Windows 7 wird unter bestimmten Umständen bei den Datumfeldern das Datum im Format mm.tt.jjjj angezeigt (z.B. 11.30.2010), obwohl das deutsche Länderformat eingestellt ist.

Lösung:
Um dies zu beheben, müssen Sie folgendes durchführen:

  1. Öffnen Sie die Systemsteuerung von Windows. Klicken Sie dazu auf „Start > Systemsteuerung“.
  2. Rufen Sie die „Zeit, Sprache und Region“-Einstellung auf.
  3. Klicken Sie auf „Regions- und Sprachoptionen“.
  4. Wechseln Sie nun das Format von Deutsch auf z.B. „Englisch (USA)“.
  5. Klicken Sie auf den Schalter „Übernehmen“.
  6. Stellen Sie das Format zurück auf „Deutsch (Deutschland)“.
  7. Klicken Sie auf „OK“.
  8. Starten Sie Windows neu, damit die Änderungen übernommen werden.

Anschließend sollte bei Amicron-Faktura und Amicron-Mailoffice das Datum im deutschen Format (tt.mm.jjjj) angezeigt werden.

Wie erstellt man eine Werbeaktion für Kunden, die einen bestimmten Artikel erworben haben?

Markieren Sie zunächst alle Kunden, die den Artikel X erworben haben.

Dazu rufen in der Artikelverwaltung den Artikel X auf, öffnen über den Schalter „Artikel“ das Fenster „Artikelverkäufe an Kunden“ und wählen dort den Menüpunkt „Bearbeiten > alle aufgelisteten Kunden markieren“.

Ab Amicron-Faktura 10 ist dies auch auf Basis einer Artikelgruppe möglich, d.h. im Artikelgruppenfenster gibt es ebenfalls den Schalter „Kunden“.

Die Werbeaktion können Sie nun auf Basis der markierten Kunden durchführen.

Ein vollständiges Automatisieren ist so natürlich nicht möglich.

Dazu müssen Sie beim Artikel das Feld „Kundengruppe“ ausfüllen, so dass beim Verkauf des Artikels automatisch eine Kundengruppe zugewiesen wird, auf der Sie die Werbeaktion dann basieren lassen.

Datenbank-Prüfung durchführen: Ist Ihre Datenbank fehlerfrei?

Da Amicron-Faktura und Amicron-Mailoffice die Daten in einer Firebird-SQL-Datenbank speichern, treten Datenbankfehler nur sehr selten auf.

Probleme können z.B. durch einen Stromausfall, Festplatten- und Speicherfehler oder Kopieren der Datenbank während des laufenden Betriebs entstehen (Details siehe hier). Diese machen sich allerdings nicht unbedingt sofort durch einen Programmfehler bemerkbar, da die Probleme innerhalb der Datenbank zunächst nur als Fehler markiert werden, so dass eine weitere Nutzung möglich ist.

Sie sollten deshalb regelmäßig prüfen, ob Ihre Datenbank fehlerfrei ist.

Dieser Beitrag zeigt Ihnen, wie Sie eine Prüfung durchführen können und führt erste Maßnahmen im Falle eines Fehlers auf.

Weiterlesen

Können Amicron-Faktura und Amicron-Mailoffice unter Windows 7 eingesetzt werden?

Seit dem 22. Oktober 2009 wird Windows 7 offiziell ausgeliefert. Die aktuellen Versionen unserer Programme sind für Windows 7 freigegeben. Amicron-Faktura ist ab Version 10 und Amicron-Mailoffice ab Version 3.5 unter Windows 7 lauffähig, auch auf der 64 Bit-Version.