Kategorie-Archiv: Fibu

DATEV: Ende 2017 wird das Postversandformat eingestellt

Die DATEV bietet folgende Datenformate, um Buchungen importieren zu können, die von Fremdprogrammen erzeugt werden:

– Postversandformat
– DATEV-Format (Dateien EXTF_*.csv)
– ASCII-Format

Das Postversandformat ist (wie der Name schon andeutet) ein sehr altes Format aus der Zeit als Daten noch auf Diskette per Post ausgetauscht wurden.

Die DATEV stellt das Postversandformat Ende 2017 ein, so dass Buchungen in diesem Datenformat ab dem 1.1.2018 nicht mehr vom Steuerberater importiert werden können.

Amicron-Faktura 11 unterstützt das alte Postversandformat und das DATEV-Format. Sie können mit dieser alten Version auch nach dem 31.12.2017 noch Buchungen an den Steuerberater übergeben. Bitte wählen Sie dazu bei der DATEV-Schnittstelle die Übergabeoption „DATEV CSV“ (und nicht „DATEV Self-Schnittstelle“), damit die Daten im DATEV-Format exportiert werden.

Da Version 11 das von der DATEV neu eingeführte Festschreibekennzeichen noch nicht unterstützt, werden die Daten beim Steuerberater automatisch festgeschrieben, so dass die Buchungen unveränderbar sind.

Amicron-Faktura 12 unterstützt nur noch das DATEV-Format.

Das Festschreibekennzeichen ist ab Amicron-Faktura 12 enthalten und kann im Dialog
„Fibu-Export“ auf der zweiten Seite über die folgende Option eingestellt werden:

[x] Daten festschreiben

Das ASCII-Format wird weder in Amicron-Faktura 11 noch in Amicron-Faktura 12 unterstützt.
Nutzen Sie stattdessen bitte das DATEV-Format.

Die UStVA für 2017 setzt ein aktuelles Release von Amicron-Faktura 12 voraus

Amicron-Faktura 12 unterstützt die Übertragung der Umsatzsteuervoranmeldung via Elster-Schnittstelle für die Jahre 2016 und 2017 (setzt das optionale Fibu-Modul voraus).

Für UstVA-Zeiträume ab dem 1.1.2017 ist mindestens das Release vom 16.11.2016 notwendig. Auch die Zusammenfassende Meldung benötigt dieses Update.

Hintergrund:
Weiterlesen

Amicron-Faktura 11 – Neues Release vom 4.12.2012 inkl. UStVA und ZM mit Zertifikat

Ab dem 1.1.2013 ist für die Übertragung der Umsatzsteuervoranmeldung (UStVA) und Zusammenfassenden Meldung (ZM) ein Softwarezertifikat notwendig (Details finden Sie in diesem Beitrag).

Das neue Amicron-Faktura Release vom 4.12.2012 unterstützt die Übergabe der UStVA* und ZM via Elster-Schnittstelle per Zertifikat und ist ab sofort verfügbar. Rufen Sie in Amicron-Faktura 11 den Menüpunkt “Hilfe > Programm aktualisieren” auf, um das Update herunterzuladen.

Bei diesem Update werden auch die Dateien für die Elster-Schnittstelle aktualisiert (Version 17.2).

* setzt das Fibu-Modul voraus

Ab dem 1.1.2013 ist für die Übertragung der UStVA ein Softwarezertifikat notwendig

Umsatzsteuer-Voranmeldungen können mit Amicron-Faktura (und anderen Programmen) zur Zeit noch ohne eine Authentifizierung des Datenübermittlers an das Finanzamt übertragen werden.

Diese Möglichkeit wurde aufgrund einer Gesetzesänderung mit Wirkung zum 1.1.2013 aufgehoben.

Ab dem 1.1.2013 können Sie die UStVA nur noch dann übermitteln, wenn Sie sich durch ein Zertifikat authentifiziert haben.

Falls Sie noch kein Zertifikat angefordert haben, gehen Sie wie folgt vor: Weiterlesen

Wie kann innergemeinschaftlicher Erwerb in Amicron-Faktura erfasst und verbucht werden?

Beim Einkauf im EU-Ausland wird Ihnen Ihr Lieferant eine Rechnung ohne Umsatzsteuer ausstellen, sofern Sie ihm eine USt.ID-Nr. vorlegen.
Sie sind dann verpflichtet, den innergemeinschaftlichen Erwerb in der Umsatzsteuer-Voranmeldung gesondert zu erfassen.

Weiterlesen

Auslandsgeschäfte: Wie werden sonstige Leistungen fakturiert bzw. gebucht?

Ab dem 1.1.2010 müssen Leistungen, die Sie Firmen in anderen EU-Ländern in Rechnung stellen, in der Umsatzsteuervoranmeldung separat ausgewiesen werden und außerdem in der Zusammenfassenden Meldung aufgeführt werden. Voraussetzung: der Ort der sonstigen Leistung befindet sich außerhalb Deutschlands (für weitere Details nehmen Sie bitte Kontakt mit Ihrem Steuerberater auf).

Falls Sie Auslandskunden haben, denen Sie Rechnungen schreiben müssen, beachten Sie bitte die Hinweise in diesem Beitrag.

Weiterlesen