Kategorie-Archiv: Amicron-Faktura FAQ

DATEV: Ende 2017 wird das Postversandformat eingestellt

Die DATEV bietet folgende Datenformate, um Buchungen importieren zu können, die von Fremdprogrammen erzeugt werden:

– Postversandformat
– DATEV-Format (Dateien EXTF_*.csv)
– ASCII-Format

Das Postversandformat ist (wie der Name schon andeutet) ein sehr altes Format aus der Zeit als Daten noch auf Diskette per Post ausgetauscht wurden.

Die DATEV stellt das Postversandformat Ende 2017 ein, so dass Buchungen in diesem Datenformat ab dem 1.1.2018 nicht mehr vom Steuerberater importiert werden können.

Amicron-Faktura 11 unterstützt das alte Postversandformat und das DATEV-Format. Sie können mit dieser alten Version auch nach dem 31.12.2017 noch Buchungen an den Steuerberater übergeben. Bitte wählen Sie dazu bei der DATEV-Schnittstelle die Übergabeoption „DATEV CSV“ (und nicht „DATEV Self-Schnittstelle“), damit die Daten im DATEV-Format exportiert werden.

Da Version 11 das von der DATEV neu eingeführte Festschreibekennzeichen noch nicht unterstützt, werden die Daten beim Steuerberater automatisch festgeschrieben, so dass die Buchungen unveränderbar sind.

Amicron-Faktura 12 unterstützt nur noch das DATEV-Format.

Das Festschreibekennzeichen ist ab Amicron-Faktura 12 enthalten und kann im Dialog
„Fibu-Export“ auf der zweiten Seite über die folgende Option eingestellt werden:

[x] Daten festschreiben

Das ASCII-Format wird weder in Amicron-Faktura 11 noch in Amicron-Faktura 12 unterstützt.
Nutzen Sie stattdessen bitte das DATEV-Format.

Neues Amicron-Faktura 12 Release vom 11.5.2017 verfügbar

Für Amicron-Faktura 12 ist ein neues Release vom 11.5.2017 verfügbar, das Sie über den Menüpunkt  “Hilfe > Programm aktualisieren” herunterladen können.

Vorher bitte unbedingt eine Datensicherung und Datenbankprüfung durchführen!

Hier die wichtigsten Neuerungen und Korrekturen seit dem vorigen Release vom 10.3.2017:

Drucken

  • Der Aufruf der Druckfunktion bis zum Erscheinen des Druckdialogs wurde beschleunigt, insbesondere beim Auftragsdruck.
  • Bei der Erstellung eines Druckformulars für Schlussrechnungen war kein Berichtscontainer verfügbar.

Shop-Schnittstelle

  • Es wird ein neues Schnittstellenscript für Gambio GX3 ausgeliefert (interne Version 4.4), Details siehe dieser Beitrag.
  • Bei den Shopeinstellungen wurde bei „Importdefinition“ die Option „Standarddefinition für diesen Shoptyp“ ergänzt. Wenn Sie diese Option wählen, müssen Sie unter „Aufträge > Importdefinition“ keine eigenen Importzuordnungen mehr hinterlegen.
  • Shopware: Die Meldung „Der Shop unterstützt nicht die Sprache Deutsch/Deutschland“ wird nicht mehr angezeigt, wenn der Shopname in Shopware von „Deutsch“ auf einen anderen Wert geändert wurde.

Versandschein drucken

  • Die DHL-Schnittstelle wurde auf die von DHL geforderte aktuelle API-Version 2.0 umgestellt. Bei der API 2.0 ist zwingend ein Zugang zu „VERSENDEN“ (DHL-Geschäftskundenportal) erforderlich, Intraship kann mit der API 2.0 nicht mehr bedient werden.
  • Die Versandarten „DHL Europlus“ und „DHL Officepack“ entfallen, da keine passenden Typen mehr in der neuen API existieren.
  • Die Versandart „DHL Express“ wird noch über die API 1.0 geroutet, sobald DHL jedoch die API 1.0 abschaltet, wird „DHL Express“ nicht mehr möglich sein, da die API 2.0 keinen Express-Versand unterstützt.
  • Im Versanddialog wurde die Option „Sperrgut“ ergänzt.
  • Beim Druck von mehreren Versandscheinen zu einem Auftrag wird der Wert von „Sendung per“ und weitere Felder vom ersten Paket übernommen.
  • In den Programmoptionen wurden unter „Schnittstelle > Versand > Vorgaben“ folgende Optionen ergänzt:
    • Telefonnummer der Adresse übernehmen
    • Benachrichtigung durch den Dienstleister

Kontoauszug abgleichen

  • Beim Abgleich wird nun auch die IBAN des Kunden bzw. Lieferanten berücksichtigt
  • Korrektur: Beim Öffnen des Kontoauszugabgleichs aus der OP-Verwaltung wurden manchmal alle Zuordnungen geladen aber keine Kontobuchung.

DATEV-Schnittstelle

Beim Export werden jetzt zusätzlich folgende Daten exportiert:

  • Die Auftragsnummer wird in das Feld Auftragsnummer (Feld 95) geschrieben.
  • Die Zahlweise und die Nummer der Auftragsbestätigung werden in die Zusatzinformationen 1 und 2 geschrieben.

Artikel

  • Beim Import von Bildern wird der Dateiname des importierten Bildes in das neue Feld „Dateiname“ eingetragen, so dass später eine Übergabe an den Shop möglich ist.

Bestellungen

  • Drucken der Bestell-Liste: Die Variablen Ursprungnr und Fortgefuehrtnr wurden ergänzt.

Wie wird die Shop-Schnittstelle für Gambio GX3 eingerichtet bzw. aktualisiert?

Amicron-Faktura* enthält in der Professional-Version eine Schnittstelle zu Gambio GX3. Um die Daten mit Gambio GX3 auszutauschen, ist es notwendig ein php-Script auf den Webserver hochzuladen.

Falls Sie bereits eine ältere Gambio-Version einsetzen (GX2) und Ihren Shop auf GX3 erneuert haben, muss das bereits vorhandene Schnittstellenscript aktualisiert werden. Sie können dazu gemäß folgender Anleitung vorgehen.

Weiterlesen

Die UStVA für 2017 setzt ein aktuelles Release von Amicron-Faktura 12 voraus

Amicron-Faktura 12 unterstützt die Übertragung der Umsatzsteuervoranmeldung via Elster-Schnittstelle für die Jahre 2016 und 2017 (setzt das optionale Fibu-Modul voraus).

Für UstVA-Zeiträume ab dem 1.1.2017 ist mindestens das Release vom 16.11.2016 notwendig. Auch die Zusammenfassende Meldung benötigt dieses Update.

Hintergrund:
Weiterlesen

Wie können Seriennnummern fortlaufend über mehrere Artikel hochgezählt werden?

Wenn Sie bei einem Artikel neue Seriennummern generieren, wird standardmäßig der beim jeweiligen Artikel eingetragene Seriennnummernkreis verwendet, so dass Sie für den Artikel stets fortlaufende Seriennnummern erhalten.

Die nächste freie Seriennummer wird im Dialog „Seriennummern generieren“ hinter der Option „Startnummer Artikel“ angegeben und in den Artikeldaten gespeichert.

Beispiel: Weiterlesen

Wichtige Hinweise zum Jahreswechsel

Als Anwender unseres Programms Amicron-Faktura finden Sie hier einige Tipps, was beim Jahreswechsel zu beachten ist.

Über die folgenden Links können Sie unsere entsprechenden FAQ-Beiträge aufrufen:

Wie wird für 2017 ein neuer Nummernkreis eingerichtet?

Wie wird ein neues Wirtschaftsjahr angelegt?

Wie kann eine Inventur durchgeführt werden? Wie lässt sich eine Inventurliste drucken?

Denken Sie beim Jahreswechsel auch daran, Ihre Datenbank zu archivieren und zu überprüfen.

Wir empfehlen Ihnen, nach Erfassung aller Aufträge und Verbuchen der Zahlungseingänge aus 2016 die Datenbank zu archivieren, um z.B. später die für den Jahresabschluss notwendige Offene Posten-Liste ausdrucken zu können.

Zum Archivieren kann einfach die integrierte Backup-Funktion genutzt werden. Die erstellte Backupdatei (*.FBK) sollte dann sicher abgelegt werden und kann bei Bedarf in einen NEUEN Mandanten zurückgesichert werden.

Bei der Gelegenheit sollten Sie auch prüfen, ob Ihre Datenbank fehlerfrei ist. Eine Anleitung finden Sie in diesem Beitrag.